KidZ Wien

von KidZ Wien

Short-Link zu dieser Seite: www.kidz.wien

  • Das Projekt KidZ-Schaufenster wurde im Zeitraum von 2015 bis 2016 unter der Leitung des ZLI der PH Wien durchgeführt.

  • Ziel dieses Projekts war die Erstellung einer interaktiven Landkarte verknüpft mit einer E-Portfolio-Sammlung mit der Software Mahara, worauf zahlreiche KidZ-Schulen aus allen Bundesländern Österreichs abgebildet sind und Ihre Erfahrungen und Projekte damit für sich selbst und für andere zugänglich machen.

kidz_map_2015

 

  • Durch die anschauliche Dokumentation der Projektvisionen und Projektziele, der teilnehmenden Lehrenden und Lernenden und zahlreicher Good Practice Beispiele werden die Projekterfahrungen und innovative didaktische Konzepte sichtbar gemacht.

  • Gleichzeitig wird damit das Selbstbewusstsein der teilnehmenden KidZ-Lehrerinnen und Lehrer sowie der Schülerinnen und Schüler gestärkt.
  • Nationale und internationale Kooperation ist ein weiteres Hauptziel des ZLI. Ein Beispiel dafür ist das Community-Portal www.europortfolio.org, wo im September 2014 in Kooperation mit der Donau-Universität Krems und der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich eine Österreich-Sektion gegründetwurde. 

  • Auf diesem Portal sind relevante Informationen (Expertinnen und Experten, Institutionen, Veranstaltungen, Neuigkeiten, Publikationen, OER-Lernmaterialien, usw.) zu den Themen E-Portfolio und Open Badges zu finden. Weiters werden dort Möglichkeiten angeboten, selbst Beiträge zu verfassen und sich mit anderen Interessierten auszutauschen.

 

  • Der jährlich im Frühjahr an der PH Wien stattfindende eBazar wird vom ZLI organisiert und lädt interessierte LehrerInnen aller Schulen (APS, NMS, AHS, BMHS) zum bazarartigen Austausch und zur Vernetzung von Ideen, Konzepten und Good Practice Beispielen rund um das Thema "Lehren und Lernen mit digitalen Medien" ein.

  • Link zum eBazar des ZLI.
  • Die E-Portfolio-Studie 2014 beleuchtet die Arbeit mit E-Portfolios an Österreichs Schulen und zeigt Kompetenzen auf, die bei der E-Portfolio-Arbeit erworben werden können. Die Studie wurde im Schuljahr 2015/16 fortgesetzt.

  • Link zur KidZ E-Portfolio Studie des ZLI.

 

  • Das Konzept von DigiFIT Lehren fördert die Integration digitaler Möglichkeiten und Perspektiven für das Lehren und Lernen in Ihrem Unterricht.

  • Es begleitet Lehrerinnen und Lehrer bei der Gestaltung entsprechender innovativer didaktischer Lehr-und Lerndesigns.

  • Das Programm wird in Blended Learning Settings angeboten und umfasst vier Module.
  • Digitale Medien und Werkzeuge und die für deren Verwendung erforderlichen Kompetenzen, sprich digitale Kompetenzen, sind im 21. Jahrhundert unverzichtbar. Nicht von ungefähr hat ihnen die EU eine der von ihr 2006 formulierten acht Schlüsselkompetenzen für das lebensbegleitende Lernen gewidmet.

  • Die digi.komp Website trägt wesentlich zur verlässlichen und praktischen Umsetzung dieser verbindlichen Vorgaben der EU bei.

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts PHinnovativ KidZ enstand die Kooperation mit der PH Wien, der Praxismittelschule (PMS) der PH Wien und Microsoft Österreich. Zwei Klassen der PMS wurden dabei mit Tablets ausgestattet.

  • Es wurden mit den Tablets u.a. der "Tablet-Führerschein" absolviert sowie ein Partnerschulprojekt zum Thema „Forschendes Lernen“ mit der AHS Polgarstraße und NMS Koppstraße durchgeführt.
  • Jeden Monat erhalten die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer kurze SCHILF-Fortbildungsveranstaltungen organisiert von Christian Gatterer von der PH Wien mit themenorientierten Inputs zur didaktischen Umsetzung von Lehrinhalten.

  • Eine laufende Dokumentation des Unterrichtsgeschehens mit den Tablets geschieht über den Blog:http://podcampus.phwien.ac.at/kidz/

Die Praxismittelschule arbeitet eng mit Klaus Hammermüller, dem Gründer der sogenannten Lip (Lernen ist persönlich) APP zusammen. Die App soll dabei helfen das bestmögliche Ergebnis für individuelle (Lern)Ziele mit vorhandenn Ressourcen zu erreichen. 

Im Schuljahr 2015/16 kam die App v.a. als Testung in Mathematik mit der Lehrkraft der PMS Susanna Jilka zum Einsatz.

Die Lip APP bietet

  • Lernenden und Pädagogen jederzeit eine Übersicht über individuelle Stärken und erreichbare Ziele sowie eine individuelle „Bildungs-Landkarte“, die ein individualisiertes Lernen im Alltag effzient ermöglichen und unterstützt.
  • Es wird so eine zeitgemäße Organisation des Lernens möglich, das Bildung näher an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts bringt, und mit diesen besservereinbar macht.
  • Dies geschieht mit der LIP-App durch die Analyse von Beobachtungen, die in Relation mit Kompetenzmodellen gesetzt werden. Das erlaubt wichtige Fragen zu beantworten wie z.B. Wo liegen die individuellen Interessen derzeit?, Wo liegen die individuellen Stärken? Gibt es „blinde Flecken“ auf der „Landkarte“? Welcher Lernpfad führt am raschesten zum Ziel? etc.

 

Diese Schaufenster entstanden 2015/16 im Rahmen des bmbf-Projekts KidZ unter Koordination des ZLI der PH Wien.

Feedback

*