ePortfolio for KidZ - Studie 2014

von ZLI PH Wien

Erster Teil 2014: Petra Szucsich & Klaus Himpsl-Gutermann (2015), unter Mitarbeit von Claudia Gnida Palluch & Karin Luidolt
Fortsetzung und Ergänzung 2015/2016: Petra Szucsich & Klaus Himpsl-Gutermann (2016), unter Mitarbeit von Helena Beer-Gschweitl 

Forschungsbericht für das KidZ-Projekt im Auftrag des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung und Frauen (bm:bf)

Shortlink zu dieser Seite: http://tinyurl.com/kidz-eportfolio-2014

 

E-Portfolios als Lern- und Lebensbegleiter

  • Das Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) am Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte der PH Wien beschäftigt sich mit den Einsatzmöglichkeiten von digitalen Technologien für einen zeitgemäßen und innovativen Unterricht. Insbesondere dem Einsatz von E-Portfolios galt die Studie KidZ E-Portfolio 2014.


ZLI PH wienLINKS

Lernen geschieht überall – sei es in der Schule oder im Privat- bzw. Berufsleben.    

  • Open Badges bieten die Möglichkeit, sämtliche Erfolge, Leistungen und Fähigkeiten darzustellen und zu verifizieren! Diese digitale Zertifikate oder Lernabzeichen wurden von der Mozilla Foundation und der MacArthur Foundation gemeinsam entwickelt.

LINKS

 
  • Mit Open Badges können Benutzer und Benutzerinnen mitteilen, was sie gelernt hat bzw. über welche Fähigkeiten und Fertigkeiten sie verfügen - unabhängig davon, wo diese Abzeichen erworben wurden.

Poster

  • Beim Tag der Forschung 2015 an der Pädagogischen Hochschule Wien wurde die ePortfolio-Studie bei einer Poster-Session vorgestellt.
  • Das Poster gibt einen kompakten und anschaulichen Überblick über das Forschungsprojekt und eignet sich auch gut als Printversion (Empfehlung: mindestens DINA3).
  • Im Rahmen der ePortfolio for KidZ-Studie2014 wurden zunächst bestehenden Mahara-Instanzen im Bildungsbereich in Österreich erfasst. Viele davon wurden von den PHs betrieben und sind über die eLearning-Strategiegruppe (PHeLS) bereits gut vernetzt.
  • In den halbjährlichen PHeLS-Treffen (März und September 2014) bildeten E-Portfolios jeweils ein Schwerpunktthema, wobei sowohl technisch-administrative Aspekte als auch diverse Einsatzbeispiele an Schulen und Hochschule diskutiert wurden.
  • In einem weiterern Schritt der Studie wurde an österreichischen Schulen nach Good Practice-Beispielen gesucht, um Erkenntnisse über bestehende oder vorangegangene E-Portfolio-Projekte zu erhalten. 
  • Es wurden dazu qualitative Leitfadeninterviews mit fünf Lehrpersonen an Schulen untschiedlicher Schultpyen geführt. Mit den Ergebnissen wurde für jede Schule der interviewten Personen eine eigene Mahara-Ansicht erstellt. Zustätzlich dazu erstellten drei weitere Lehrpersonen, die selbst viel mit Mahara arbeiten, eine eigene Schulansicht.
  • Ziel der Studie war es, den Status quo zum Einsatz von E-Portfolios an Schulen und Pädagogischen Hochschulen in Österreich überblicksartig zu erheben und ausgewählte Einsatzbeispiele aus verschiedenen Bereichen im Detail zu dokumentieren. 
  • Die ePortfolio for KidZ-Studie 2014 umfasste somit Mahara-Detailansichten von acht österreichsichen Schulen
  • Die ePortfolio for KidZ-Studie 2014 wurde im Schuljahr 2015/16 fortgesetzt. Es wurden vier weitere Lehrpersonen an österreichischen Schulen zu ihrem ePortfolio-Einsatz interviewt.
  • Somit umfasst die Studie Ende 2016  zwölf Mahara-Detailansichten vom ePortfolio-Einsatz an österreichischen Schulen. 
  • Das Ziel von EUROPORTFOLIO ist es, Technologien und Praktiken, die mit dem Einsatz von E-Portfolios verknüpft sind, zu untersuchen und ihre Anwendungen zu präsentieren und zu diskutieren. AnwenderInnen, ExpertInnen und ForscherInnen können durch dieses Netzwerk miteinander in Kontakt treten, Expertise und Praxisbeispiele teilen und sich vernetzen.
  • Dies dient der Förderung unserer Gesellschaft als Netzwerk für lebenslanges Lernen, in dem sich Menschen zu selbstbestimmten LernerInnen und reflexiven PraktikerInnen entwickeln können und Institutionen als Orte authentischen Lernens wahrgenommen werden.

LINKS

 

  • Das Portal bietet Informationen und eine Austauschplattform rund um das Thema E-Portfolio: Personen, Organisationen, Publikationen und Lernmaterialien.Die Österreich-Sektion wird von der Donau-Universität Krems, der PH Wien und der PH NOE betreut.

Creative Commons Lizenz

Creative-Commons-Lizenz

Startseite von ZLI PH Wien ist mit einer Creative Commons Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung 3.0 3.0 Unported Lizenz ausgestattet.

Jede der Bedingungen kann aufgehoben werden, sofern Sie die ausdrückliche Genehmigung von ZLI PH Wien dazu erhalten.