Mein Präsentationsportfolio

von Klaus Himpsl-Gutermann

Hier finden Sie aktuelle Infos von mir zu meinen Arbeitsgebieten, die auf der Seite Über mich kurz beschrieben werden. Zu meinem Schwerpunktthema E-Portfolio gibt es zwei Ansichten: einen allgemeinen Überblick sowie eine Zusammenfassung meiner Dissertation

Über das jeweilige RSS-Symbol  können Sie die Nachrichten-Feeds auch abonnieren.

Meine News auf Twitter

K. Himpsl-Gutermann
khimpsl K. Himpsl-Gutermann
@ zu Gast im ZLI der PH Wien: http://t.co/2jCqvYYSCb Einblick in die LV zu Lehrportfolios im Lehrgang #hochschuldidaktik #ePortfolio
K. Himpsl-Gutermann
khimpsl K. Himpsl-Gutermann
Save the date: "Mobiles Lernen mit Tablets & Co" am 11. November 2014 um 16 Uhr an der PH Wien http://t.co/lZRMyY5XOu #medienbildung #KidZ
K. Himpsl-Gutermann
khimpsl K. Himpsl-Gutermann
Die PH Wien ist dabei - #Horizon2020 Einreichung iSTEM zur Förderung der MINT-Fächer in der Sek. I #mint #stem http://t.co/9aMajpO8er
K. Himpsl-Gutermann
khimpsl K. Himpsl-Gutermann
sehr schöne Nachlese von Michael Steiner zum #KidZ Regionalclustertreffen #Wien http://t.co/77nqbuUfng #eLearning #schulentwicklung
K. Himpsl-Gutermann
khimpsl K. Himpsl-Gutermann
RT @: “@: Das Programm für die Herbsttagung #mpdgfe14 in Augsburg ist nun online: http://t.co/addcYXeWzi”

Mein aktueller Favorite Tweet

Rezension: E-Portfolios in der universitären Weiterbildung | http://t.co/xYTGXy2F @
@shofhues
Sandra Hofhues

Mein Bücherregal

Meine Bookmarks

Erhebung zum Einsatz digitaler Technologien in europäischen Schulen - schule.at

"Diese Kompetenzen und die Unterstützung für die Lehrer, die sie aufbauen sollen, müssen umfassend ausgebaut werden. Dies geht aus einer von der Kommission veröffentlichten Erhebung zum Einsatz digitaler Technologien in europäischen Schulen hervor. Wichtigste Ergebnisse der Studie"

Tags: ikt studie eu schule

Disable Screensaver - CodeProject

Tags: screensaver

Chapter 1 of "Open Learning Cultures. A Guide to Quality, Evaluation …

"Chapter 1 of "Open Learning Cultures. A Guide to Quality, Evaluation and Assessment for Future Learning" by Ulf-Daniel Ehlers"

Tags: opencontent openeducation qualitätssicherung assessment

Major Players in the MOOC Universe - The Digital Campus 2014 - The Chronicle of Higher Education

"Millions of students have signed up for massive open online courses, and hundreds of universities are offering some form of Web-based curriculum. Most students aren’t paying much for these classes, if they’re paying anything at all. So where is all that knowledge—and all the cash—coming from?"

Tags: mooc oekonomie

Course: KidZ-Begleitung

Tags: phwien KidZ

letzte Aktualisierung am 30. Oktober 2014, 17:03
Abschlussdatum Titel Erledigt
28. Februar 2011 Artikel für E-Portfolio-Call
01. April 2011 Vortrag Wiki-Tagung Dortmund
04. April 2011 Defensio Lehrgang eEducation3
16. Mai 2011 Edu|Days 2011
20. Mai 2011 Graduierungsfeier Lehrgang eEducation3
26. Mai 2011 Lehrgangsstart eEducation5
30. September 2011 Erstabgabe Dissertation
05. Dezember 2011 Lehrgangsstart PKNM2
Abschlussdatum Titel Erledigt
03. Februar 2011 E-Portfolio Seminar HAK Schönborngasse Wien
24. Februar 2011 E-Portfolio Seminar IMST Burgenland
29. März 2011 Seminar im Lehrgang zum Unterrichtspraktikum
27. April 2011 E-Portfolio-Labor in Aarau
16. Mai 2011 Workshop zu Medienbildung in der Schule
07. Juni 2011 Vortrag an der PH-Wien
19. November 2011 Keynote ePortfolio-Tagung PH Freiburg
22. November 2011 Tagung zum E-Kultur-Portfolio
Abschlussdatum Titel Erledigt
20. Januar 2011 Writers Workshop LLL
09. April 2011 Forschungswerkstatt "Lernen in Netzwerk-Texturen"
18. April 2011 Projektpräsentation eEducation4
11. November 2011 Start Mentoring PKNM1

Alternative Assessmentformen von E-Portfolios bis Open Badges

VortragsfolienUnter dem Titel "Zeugnis ablegen" habe ich auf der Learntec im Februar zum ersten Mal auf die Gefahr hingewiesen, dass E-Portfolios und Open Badges eher für ein "Assessment of Learning" missbraucht werden, als die individuellen Lernprozesse und -fortschritte der Lernenden zu stützen. Auf der Learntec war die Vortragszeit sehr knapp bemessen, so dass ich die zentralen Gedanken nur kurz entfalten konnte - morgen in Landshut auf der 3. Arbeitstagung des Schulversuchs "lernreich 2.0" habe ich mehr Zeit und hoffe, deutlicher auf Chancen und Gefahren dieser alternativen Assessmentformen hinweisen zu können.

Angehängte Dateien:
2014-03-28-Himpsl-Gutermann-Zeugnis-ablegen.pdf (2,1MB) - Download
2014-03-28-Himpsl-Gutermann-Zeugnis-ablegen.swf (1,1MB) - Download
2014_03_28_Landshut_lernreich_2_0.odp (6,3MB) - Download
Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 27. März 2014, 23:28 | Kommentare (0)

Vortrag auf dem Schulforum der LEARNTEC: Zeugnis ablegen

Vortrag LearntecHeuer wurde unter dem Namen school@LEARNTEC erstmalig ein Forum für Schulen auf der LEARNTEC-Messe in Karlsruhe angeboten, wofür ich einen 20minütigen Kurzvortrag beisteuern durfte. Entsprechend der kurzen Zeit ist mein Foliensatz, den ich hier unter Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung stelle, ziemlich "dicht" geworden. Mit dem vom Veranstalter vorgeschlagenen Stichwort "Zeugnis ablegen" konnte ich mich erst auf dem zweiten Blick anfreunden, denn: Im wörtlichen Sinn deutet es auf EINE Funktion des Portfolios hin, nämlich diverse Zertifikate und andere Nachweise zu sammeln, um Zeugnis abzulegen über die eigene Leistungsfähigkeit. Dies betont aber sehr stark nur eine Komponente, das "Assessment of Learning", das meiner Beobachtung nach in allen Bildungsbereichen immer mehr überhandnimmt (Outputorientierung, internationale Vergleichstests, Bildungstandards, ...). Demgegenüber scheint mir das "Assessment for Learning" immer mehr vernachlässigt zu werden, das für die individuellen Lernerfolge aber die viel größere Bedeutung hat, wie nicht zuletzt auch Erkenntnisse aus der Hattie-Studie (Feedback, Lernstrategien) zeigen. In diesem Sinne meint "Zeugnis ablegen" also, den Zertifizierungsdrang und -zwang wieder abzulegen. Eine Gefahr, die im übrigen auch der gut gemeinten Open Badges Initiative droht, wenn sie einseitig als Zertifizierungsinstrument missbraucht wird - was hier in diesem Blog-Beitrag von Serge Ravet provokant, pointiert und gut wie immer auf den Punkt gebracht wird.

Angehängte Dateien:
2014-02-05-Himpsl-Gutermann-Learntec-ePortfolio.pdf (1,5MB) - Download
2014-02-05-Himpsl-Gutermann-Learntec-ePortfolio.swf (706,8KB) - Download
2014_02_05_Learntec.odp (5,1MB) - Download
juergen-luga-school-at-learntec-2014-folder.pdf (869,1KB) - Download
Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 07. Februar 2014, 14:58 | Kommentare (0)

Hochschullehrgang Hochschuldidaktik gestartet

19 Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Instituten der Pädagogischen Hochschule Wien nehmen das neue viersemestrige Weiterbildungsangebot in Anspruch.

Gruppenfoto Lehrgang HochschuldidaktikAm 25. Oktober 2013 wurde der Hochschullehrgang Hochschuldidaktik von Prof. Mag. Walter Swoboda, Leiter des Instituts für Forschung, Innovation und Schulentwicklung, eröffnet. Als Initiator und Leiter der zuständigen Arbeitsgruppe blickte er in seiner Begrüßung nicht ohne Stolz auf die mehr als einjährige Entwicklungsarbeit zurück. In insgesamt 12 Modulen aus den Bereichen Lehre, Forschung und Entwicklung widmen sich die Teilnehmer/innen nicht nur den Fragen einer zeitgemäßen Hochschuldidaktik, sondern erwerben auch wichtige Kompetenzen für eine berufsfeldbezogene Forschung.

19 Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Instituten der PH Wien haben sich dazu entschlossen, dieses berufsbegleitende Weiterbildungsangebot in Anspruch zu nehmen. Für die nächsten beiden Jahre bedeutet dies, dass neben der eigenen Lehrtätigkeit vorwiegend am Freitag Nachmittag und samstags wieder selbst „die Schulbank gedrückt wird“. Für die Vorlesungen, Seminare und Übungen konnten neben Lehrenden aus dem eigenen Haus Expertinnen und Experten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gewonnen werden, die die Themen „Hochschullehre“ und „professionsbezogene Forschung“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchten werden.

Als Lehrgangsleiter führte ich die Studierenden in das Lehrgangskonzept ein und stellte die virtuelle Plattform Mahara vor. Das E-Portfolio spielt in diesem Weiterbildungsstudium eine wesentliche Rolle, da es nicht nur als Instrument zur Reflexion der eigenen Lehrtätigkeit dient, sondern auch zu verschiedenen Zwecken in Forschungs- und Entwicklungprojekten eingesetzt werden kann. Nach der Klärung wichtiger organisatorischer Fragen zum Studium wurde der Eröffnungsnachmittag mit einem Kennenlernspiel in der Gruppe abgeschlossen.

Nach einer theoretischen und praktischen Einführung in die E-Portfolio-Arbeit Anfang November folgen die ersten Vorlesungen zur Erwachsenenbildung, zur bolognagerechten Hochschullehre und zur Hochschuldidaktik.

Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 28. Oktober 2013, 23:13 | Kommentare (2)

Workshop "Spielkinder" bei der GLOBArt Academy

Es freut mich sehr, dass ich zur diesjährigen GLOBArt Academy im September in Krems eingeladen wurde. Die viertägige Veranstaltung findet bereits zum dritten Mal statt und steht heuer unter dem Motto "Aufbruch".

Spannende Impulsvorträge sollen zum Diskutieren anregen und zum Weiterdenken, u.a. in Form von Workshops. Ich darf beim Workshop SPIELKINDER am Freitag, den 20. September 2013 im Kloster Und mitwirken, bei dem es um den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien geht, insbesondere mit Blick auf eine zukunftsgewandte Kultur des Lernens. Mit dabei im Workshop ist der 12-jährige Marko Calasa, der jüngste Träger eines Microsoft Zertifikats!

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an meinen Kollegen Erich Herber, der den Kontakt zu GLOBArt hergestellt hat.

Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 04. Juli 2013, 12:12 | Kommentare (0)

Irischer Bildungsminister zu Gast beim Projekt-Kickoff “EUfolio”

EUfolio LogoAnfang Mai startete das zweite E-Portfolio-EU-Projekt, an dem unser Department beteiligt ist - und im Gegensatz zum Projekt "Europortfolio", das im Transversalprogramm KA3 angesiedelt ist, liegt der Fokus bei "EUfolio" ganz auf der Schule.

Im Vorjahr war ich neben meiner Tätigkeit in der Lehre und im Lehrgangsmanagement zusammen mit meinem Kollegen Erich Herber aus dem Forschungszentrum an drei EU-Projektanträgen beteiligt - und zwei davon waren tatsächlich erfolgreich, keine schlechte Quote also :-)

Das Konsortium im Projekt EUfolio besteht im Wesentlichen aus Partnern in Unterrichtsministerien, die sich aus früheren Projekten im Bereich "IKT an Schulen" bereits kennen und erfolgreich zusammengearbeitet haben. Ich wurde über Helmut Stemmer vorigen August auf den laufenden Antrag aufmerksam - und das IMB wurde aufgrund seiner E-Portfolio-Expertise erfreulicherweise als "akademischer Partner" in das Konsortium mitaufgenommen. Erich und ich konnten uns in der Schlussphase noch in die Gestaltung des Proposals miteinbringen, das Pilot-Implementierungen von E-Portfolios in Schulen in vier Ländern vorsieht: Irland, Litauen, Zypern und Slowenien. Ausgangspunkt des Projekts war Irland, das mit mehr als 20 Schulen und einer Anbindung des E-Portfolios an die National Exams auch den ehrgeizigsten Anspruch an das Projekt stellt.

Unsere Hauptrolle im Projekt ist es, die Vorabplanung für die Piloten in den vier Ländern zu koordinieren - gefragt sind dabei geeignete Modelle, Prozess- und technische Spezifikationen und Handreichungen für die konkrete Implementierung.

Weitere Infos zum Kickoff-Meeting in Irland, an dem meine KollegInnen Erich Herber und Andrea Ghoneim teilgenommen haben, finden sich hier in folgendem News-Beitrag.

Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 13. Juni 2013, 20:56 | Kommentare (0)

Europortfolio EU-Projekt: Kickoff Meeting in Zagreb

Start des dreijährigen Netzwerkprojektes aus dem LLP Transversalprogramm KA3

LLP EU LogoLetzte Woche fand das Kickoff-Meeting zum EU-Projekt "Europortfolio" in Zagreb statt, an dem mein Kollege Erich Herber und ich für unser Department teilgenommen haben. Dieses Netzwerk-Projekt kann als Fortsetzung der Kampagne "ePortfolio for all" gesehen werden, die Serge Ravet im Jahr 2003 gestartet hat - Serge war vor mehr als einem Jahr auch die treibende Kraft hinter dem Proposal. Offizieller Projektkoordinator ist Igor Balaban von der "Faculty of Organization and Informatics" (FOI) der Universität Zagreb. Igor kenne ich schon einige Jahre aus der ePortfolio-Community, wir haben uns allerdings jetzt in Zagreb zum ersten Mal face-2-face gesehen. Der Expertise ihrer Fakultät entsprechend werden die Kroaten vor allem die technologische Seite im Projekt abdecken. Wobei ich auch beeindruckt war, mit welcher Professionalität administrative Belange - sowohl im Proposal-Prozess als auch nun beim Projektstart - abgewickelt werden. Hier zeigt sich als unschätzbarer Vorteil, dass sich das FOI ein International Office mit 11(!) MitarbeiterInnen leistet, die in den letzten Jahren nicht nur an Dutzenden, sondern tatsächlich Hunderten internationaler Projekte beteiligt waren.

Dem offiziellen Titel "EPNET - The Global ePortfolio Policy Action Network: Extending the Reach of Powerful Practices Through Collaborative International Policy Guidance" entsprechend handelt es sich bei diesem LLP Projekt um ein Netzwerk-Projekt, das - ganz kurz zusammengefasst - zwei Hauptziele verfolgt:

  1. Die bereits bestehende Europortfolio Community soll gestärkt und erweitert werden: Mit Hilfe eines neuen Communityportals sollen einerseits bestehende Initiativen, ExpertInnen, PraktikerInnen besser vernetzt werden, andererseits aber auch neue assoziierte Partner hinzugewonnen werden. Im ersten Jahr liegt der Fokus deshalb in der Vernetzung der ExpertInnen innerhalb der EU und darüber hinaus sowie in der Sammlung, Sichtung und Aufbereitung von Best Practise Materialien.
  2. Aus diesem aktualisierten "ePortfolio Inventory" sollen im zweiten und dritten Jahr neue Materialien entstehen: ein Framework, diverse Modelle, eine Maturity Matrix, Implementation Guides, ein Einführungskurs, und vieles mehr.

Kathedrale von ZagrebDie Ziele sind hoch gesteckt und sehr fordernd, ich bin aber dennoch zuversichtlich, dass wir sie erreichen werden, da wir ein sehr erfahrenes Projektkonsortium bilden konnten:


Dazu kommt als internationaler Partner - in vorwiegend beratender Funktion - Darren Cambridge von der George Mason University aus den USA, der in den letzten Jahren nicht nur mit zwei Büchern über E-Portfolios auf sich aufmerksam machte.

Das Kickoff-Meeting war eine gute Stadtrundgang in VarazdinMischung aus Kennenlernphasen, etwas Sightseeing in Zagreb und Varazdin und natürlich auch Arbeitssitzungen, in denen die sechs Workpackages aus dem Proposal durchbesprochen wurden. Dabei hat sich ein wesentlicher Punkt schon gezeigt: Unser Proposal ist sehr komplex und verwoben, es gibt viele Abhängigkeiten zwischen den Arbeitspaketen. So sind wir z.B. Co-Lead-Partner im WP3 zu Open Educational Ressources, wo wir einerseits von den Ergebnissen aus WP2 zum ePortfolio Inventory abhängen, andererseits aber auch von der Architektur des neuen Communityportals, weil viele Inhalte dort in einer ansprechenden und für verschiedene Zielgruppen passenden Form repräsentiert werden sollen. Es gilt also, durch eine gute Kommunikation zwischen den Partnern Entscheidungen in einem Arbeitspaket so zu fällen, dass die anderen Arbeitsgruppen nicht negativ davon betroffen sind.

Unter der Adresse www.europortfolio.org wird das neue Communityportal entstehen - in Kürze werden dort weitere Infos zu einer möglichen Partnerschaft zu finden sein, ehe dann die Portallösung auch zu einer direkten aktiven Mitarbeit einladen wird. Für den deutschsprachigen Raum fungieren wir - also das Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien - als Ansprechpartner und freuen uns über jeden Kontakt, egal, ob Sie bereits Erfahrungen mit E-Portfolios oder einfach nur Interesse am Thema haben. Am einfachsten ist eine kurze Kontaktaufnahme per Email an klaus.himpsl@donau-uni.ac.at, ich melde mich dann bei Ihnen mit weiteren Infos, in welcher Form eine Teilnahme am Europortfolio-Netzwerk möglich ist.

Unten sind zwei Foliensätze angehängt: Die Partnerpräsentation des IMB, in dem wir unser Department und die E-Portfolio-Erfahrungen kurz vorgestellt haben, sowie die Auftaktpräsentation von Serge Ravet, bei der er in 30min nicht nur durch zehn Jahre "ePortfolio for all" gerauscht ist, sondern auch nur Ideen für eine neue Vision "Proxy for all" präsentiert hat!


Angehängte Dateien:
EPNET_PartnerPresentation_DUK.pdf (829,5KB) - Download
Europortfolio_Kickoff_SR.pdf (5,4MB) - Download
Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 05. Februar 2013, 13:40 | Kommentare (0)

Keynote beim 1. Tag des E-Learning an bayerischen Gymnasien

1. Tag des E-Learning an bayerischen GymnasienBereits vor etwa einem Jahr kam die Anfrage von Marion Freytag, Medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin für Gymnasien im Zuständigkeitsbereich des Ministerialbeauftragten für Oberbayern West, den Eröffnungsvortrag beim 1. Tag des E-Learning an bayerischen Gymnasien an der TU München in Garching zu halten. Diese Einladung habe ich gerne angenommen, ist es doch nach 13 Jahren, die ich inzwischen in Österreich lebe, eine Art "Rückkehr" in meine Heimat Bayern (ich hatte 1999 eine Stelle als Lehrer in Vorarlberg angetreten, weil ich als Mathe/Physiklehrer für das bayrische Gymnasium auf der Warteliste stand). Bei dieser Veranstaltung, die neben meinem Vortrag mit Infoshops zu diversen Unterrichtsbeispielen als Fortbildung für Gymnasiallehrkräfte gestaltet war, wurde insbesondere "5 Jahre Bayern-Moodle" gefeiert.

Vorschaubild FoliensatzBei meinem Vortrag habe ich versucht, ausgehend von der Frage, wie ich für den E-Learning-Einsatz an der Schule generell motivieren kann, eine Brücke zum Medienbildungsauftrag der Schulen zu schlagen - für mich das Hauptargument, warum es nicht nur zur freien Methodenwahl von Lehrkräften gehört, E-Learning einzusetzen oder nicht, sondern zumindest auf Schulebene Entscheidungen getroffen werden müssen, in welchen Gegenständen, Jahrgangsstufen, Projekten, etc. neue Medien zum Einsatz kommen. Neben einer (überwiegend) geschlossenen Plattform wie Moodle sollte dabei ein E-Portfolio-Einsatz in Erwägung gezogen werden, der eine schrittweise Öffnung des Unterrichts in Richtung "Vernetztes Lernen" möglich macht. Meine Folien können hier im PDF-Format (2,7MB) heruntergeladen werden.

Permalink

Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 08. Oktober 2012, 17:10 | Kommentare (2)

"Heimspiel" bei der GMW

Die GMW-Tagung findet heuer an der TU-Wien statt - eine der größten deutschsprachigen Konferenzen zu E-Learning und Hochschuldidaktik also direkt vor der Haustür, ohne lange Anreise! Als Beitrag habe ich einen Ausschnitt meiner im Frühjahr fertiggestellten Dissertation eingereicht, das 4-Phasen-Modell der E-Portfolio-Nutzung. Dieses werde ich am Dienstag in der Session "E-Assessment" präsentieren und freue mich schon auf das Feedback. Im gleichen Track werden Peter Baumgartner und Reinhard Bauer Entwurfsmuster für E-Portfolios vorstellen, so dass also unser Department mit zwei Beiträgen zum E-Portfolio vertreten ist.

Außerdem bin ich dEduCamp meets GMW :: 10.-12. September 2012er Einladung von Thomas Bernhardt, als "Wiener" vor Ort bei der Organisation des Educamps mitzuwirken, gerne gefolgt. Zusammen mit Marcel Kirchner und Sandra Hofhues wurden die Programmelemente via Skype im Vorfeld geplant, bei der Veranstaltung selbst werden Nina Grünberger und Andrea Lißner zusätzlich unterstützen.

Ich habe eine Übersichtsseite zur GMW zusammengestellt, in der sich nicht nur Materialien zu meinem Beitrag finden, sondern auch Links und Hinweise zum Educamp - Feedback und aktive Mitarbeit sind herzlich willkommen!

Permalink

gmw12, educamp
Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 09. September 2012, 20:56 | Kommentare (2)

Elternkarenz ab Oktober 2012

So, nun ist es amtlich: Ich werde am 16. Oktober 2012 für ein Jahr in Elternkarenz gehen und mich um die Betreuung unseres kleinen Sohnes kümmern :-)

Team MIL am IMBMeine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter der Lehrgänge eEducation, MA und Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien, MA als Karenzvertretung ist bereits ausgeschrieben (entsprechendes Mitteilungsblatt siehe unten, Nr. 186), die Bewerbungsfrist läuft bis 24. August 2012. Was in der offiziellen Stellenausschreibung nicht steht: die Chancen stehen nicht schlecht, dass auch nach meiner Rückkehr im Oktober 2013 der Vertrag verlängert wird und eine Weiterbeschäftigung in unserem Team am Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien möglich ist.

Die Information darf über diesen Link gerne an Interessierte weitergegeben werden!!

Permalink

Angehängte Dateien:
Mit6212.pdf (130,4KB) - Download
Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 02. August 2012, 12:12 | Kommentare (2)

Sammelband "Wikis in Schule und Hochschule" erschienen

Soeben ist der Sammelband "Wikis in Schule und Hochschule" erschienen, der auf eine Wiki-Tagung an der TU Dortmund zurückgeht und von Michael Beißwenger, Nadine Anskeit und Angelika Storrer im Verlag Werner Hülsbusch herausgegeben wird. Er enthält elf Beiträge, die vor allem Praxisbeispiele eines erfolgreichen Wiki-Einsatzes dokumentieren.

Ich habe zusammen mit Stefan Schnabl einen Artikel zum Thema "Tutorials mit Screenrecording und Wiki" beigesteuert. Dieser beschreibt das Konzept einer Lehrveranstaltung "Bildungstechnologie", die zu Beginn des Master-Studienganges "eEducation, MA" eine wichtige Mehrfachrolle für die Einführung in das Studium erfüllt.

Zunächst wird begleitend zu den Fachinhalten des Moduls in die virtuelle Lernumgebung des Lehrganges eingeführt, die auf den drei Hauptsäulen Moodle, Mahara und MediaWiki aufbaut und deshalb Triple-M (mehr dazu in diesem Blogposting) genannt wird. Das Wiki kommt in einzelnen Modulen zum Einsatz und deckt diejenigen Lernaktivitäten ab, in denen direkte Text-Kollaboration gefragt ist. Daneben dient es den Studierenden als interne Plattform (als Glossar, als Notizensammlung, ...) bis zum Studienabschluss.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung erstellen Kleingruppen von Studierenden mit Hilfe von Screencasts Anleitungen zu einer selbst gewählten Software, bevorzugt einer Web2.0-Anwendung, die in ein Wiki eingebettet werden. Was zunächst sehr simpel klingen mag, zeigt bei differenzierter Betrachtung sehr viele Aspekte, die es bei der Erstellung von E-Content und damit beim Einsatz von E-Learning aus verschiedenen Disziplinen zu berücksichtigen gilt: Didaktisches Design, Multimedia Design, E-Learning-Standards, Kognitionswissenschaften oder Psychologie.

Die Tutorials der Studierenden aus eEducation werden als Open Educational Ressources im IMB-Wiki öffentlich zur Verfügung gestellt. Die neuesten Tutorials aus dem aktuellen Jahrgang eEducation6 sind:

Der Beitrag von Stefan Schnabl und mir kann in einer Portfolioansicht (inclusive Zusatzmaterialien) ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden. Der Sammelband zu "Wikis in Schule und Hochschule" in Buchform (Hardcover, farbige Abb.) kann direkt im Online-Shop des vwh-Verlags bestellt werden.

Permalink

Veröffentlicht von Klaus Himpsl-Gutermann am 30. Juni 2012, 22:22 | Kommentare (0)

Ältere Blogbeiträge von mir finden sich auf

www.bildungstechnologie.net.

Abschlussdatum Titel Erledigt
05. Februar 2014 Vortrag auf der Learntec in Karlsruhe
04. März 2014 International ePortfolio Workshop Ljubljana
13. März 2014 Workshop zu E-Portfolios und Mobiles Lernen
15. März 2014 LV zu Medienbildung in der Schule
28. März 2014 Abschluss-Keynote Tagung "Lernreich 2.0"
21. Mai 2014 Abschluss-Keynote Tag der Lehre FH Hagenberg
17. September 2014 Workshop Europortfolio Austrian Chapter
Abschlussdatum Titel Erledigt
01. Januar 2013 Beginn Elternteilzeit
01. Februar 2013 Kickoff-Meeting Europortfolio Zagreb
08. Mai 2013 Kickoff-Meeting EUfolio Irland
10. Juli 2013 ePIC London 2013
01. September 2013 Wechsel an die Pädagogische Hochschule Wien
25. Oktober 2013 Start Hochschullehrgang Hochschuldidaktik
Abschlussdatum Titel Erledigt
07. Januar 2013 Start 4-wöchiges Online-Seminar der VPH zu E-Portfolios
20. Februar 2013 Workshop an der HAW Hamburg
25. Februar 2013 Start 4-wöchiges Online-Seminar der VPH zu E-Portfolios
01. März 2013 Seminar an der Fremdsprachenschule Landshut
22. März 2013 Lehrveranstaltung zur Didaktik von eLearning in der PH Wien
26. April 2013 Lehrveranstaltung im Modul Bildungstechnologie im Lehrgang eEducation7
10. Mai 2013 Lehrveranstaltung im Lehrgang Educational Leadership
14. Mai 2013 Vortrag beim Int. Kanzlertreffen der dt. Fachhochschulen
30. Mai 2013 Lehrveranstaltung im Modul Bildungstechnologie im Lehrgang eEducation7
06. Juni 2013 Lehrveranstaltung im Modul IT und Neue Medien in der Bildung im Lehrgang Bildungsmanagement
Abschlussdatum Titel Erledigt
20. Januar 2012 Endabgabe Dissertation
15. März 2012 Rigorosum
22. März 2012 Defensio eEducation4
03. Mai 2012 Lehrgangsstart eEducation6
08. Juni 2012 Graduierungsfeier eEducation4
10. September 2012 GMW-Tagung 2012
15. Oktober 2012 Defensio PKNM1
16. Oktober 2012 Beginn Elternkarenz
Abschlussdatum Titel Erledigt
23. Februar 2012 Seminar zu Learning Outcomes
26. März 2012 Seminar zu Learning Outcomes
02. April 2012 Workshop zu E-Portfolios am Onlinecampus VPH Burgenland
11. Mai 2012 bmukk - PH Treffen Wien
25. Mai 2012 Vortrag Universität Graz
10. Juli 2012 Speaker ePIC 2012 London
11. September 2012 Paper GMW 2012
08. Oktober 2012 Keynote Tag des eLearning an bayerischen Gymnasien
Abschlussdatum Titel Erledigt
09. März 2012 Springday 2012
11. April 2012 Edudays 2012
05. Oktober 2012 Students' Day 2012

Inhaltsübersicht

Diese Seite teilen

bildungstechnologie, educational technology, wiki, e-portfolio, e-learning, weblog

Feedback

*