KidZ-Schaufenster: NMS Hard Mittelweiherburg, VLBG

von KidZ Vorarlberg

VMS Hard Mittelweiherburg

Die Schülerinnen und Schüler der 3b kamen gerade frisch als Erstklässler an unserer Schule, als das KidZ Projekt startete. Sie sind über die mittlerweile zweieinhalb Jahre in die Rolle der Vorreiter, was das selbstbestimmte Lernen mit Hilfe moderner Medien angeht hineingewachsen. 

Einen wichtigen Bestandteil der Arbeit mit dem Web 2.0 sehen  wir im KidZteamb in der Produktion von Lernprodukten die wir der Welt auch zeigen wollen. Und dafür ist das Medium Video und der Verbreitungskanal Youtube ein ganz spannender Ansatz. Wir achten dabei darauf, dass wir uns in einer Art und Weise präsentieren, die das eigene Bild im Internet positiv gestaltet und legen auch großen Wert darauf, die Grenzen zwischen dem Verbreiten des Selbstbildes in der Öffentlichkeit und der Wahrung der Privatsphäre zu treffen.

Unsere KidZ-Schwerpunkte sind

  • Produktorienterte Aufbereitung des Gelernten
  • Umgang mit dem eigenen Bild in der elektronischen Öffentlichkeit
  • Selbstorganisation und Kommunikation in und mit den elektronischen Möglichkeiten

Für den direkten Kontakt, sowohl zwischen Lehrenden und Eltern, als auch zwischen Lehrenden und Lernenden, haben wir neben der Homepage eine weitere Lösung gesucht.

Für den Kontakt zwischen Eltern und Lehrenden haben wir auf die klassische e-Mail zurückgegriffen, wobei die Eltern uns schriftlich bestätigen, dann Ihre Kinder keinen Zugriff auf das angegebene Mailkonto haben, und sie es regelmäßig abrufen.

Mit den Schülerinnen und Schülern haben Frau Schneider und ich, auf Initiative des Klassenrates, gemeinsam den Versuch gestartet, eine WhatsApp Gruppe in unserer Klasse zu gründen. Wir nahmen die Gründung dieser Gruppe zum Anlass, uns mit den Schülerinnen und Schülern eingehend anzusehen, was eine solche „berufliche Gruppe“ vom Alltagschat mit Freunden unterscheidet. Es wurden NoGo Zeiten definiert, und es wurde besprochen was in diese Gruppe, und was in die parallel vorhanene 3b-Freizeitgruppe gehört, in der keine Lehrenden dabei sind. – Bisher funktioniert es prächtig.

Die SchülerInnen und Schüler des KidZteamb haben seit Beginn der ersten Klasse kein Mitteilungsheft aus Papier besessen. Die Kommunikation zwischen den am Lernen beteiligten ,also Schülern, Eltern und Lehrern lief von Anfang an so weit wie möglich elektronisch. Dafür haben wir eine Klassenhomepage eingerichtet, die zwei Funktionen erfüllt. Im öffentlich zugänglichen Teil präsentieren die Schülerinnen und Schüler Ihr KidZ Projekt nach außen. Alle wichtigen Projekte, die im Laufe der vergangenen Jahre unseren Schulalltag bereichert haben, sind hier dokumentiert. Ein zweiter passwortgeschützter Bereich ist für den Schulalltag aber ebenso wichtig. Ein Blog dient dazu, wichtige Informationen an Eltern und Lernende weiterzugeben. Vom Eintrittspreis für die Kletterhalle im Freifach eMotion über Stundenentfälle in der kommenden Woche bis hin zum Schularbeitenstoff und den Terminen für Förderkurse. Alles ist hier zu finden. Ebenso in diesem passwortgeschützten Bereich eingebunden befindet sich ein Google Kalender in dem die Lehrenden Testtermine, Hausübungen, Referattermine usw. eintragen.

 

Link zu kidzteamb.weebly.com

Um all die neuen Möglichkeiten gut nutzen zu können, sind über die Jahre einige Anschaffungen getätigt worden, die mittlerweile natürlich immer mehr Schülerinnen und Schülern unserer Schule zu gute kommen. Dazu gehört eine recht professionelle Kameraausrüstung, drei Recherchekameras und ein Computerkabinett, das den Drittklässlern in direkter Umgebung der Klasse zur Verfügung steht. Mit dieser Ausrüstung haben wir das KidZ Projekt gestartet. Im Laufe des Projekts wurde unser Gruppenraum mit einem Beamer ausgestattet, und als aktuell letzten und – das muss man sagen – bislang größten Schritt, haben wir vom Bundesministerium leihweise für dieses Schuljahr einen Koffer mit 20 iPads zur Verfügung gestellt bekommen. Die Schule hat in diesem Zuge das WLAN, das bis dahin nur im Konferenzzimmer zur Verfügung stand auf die Klassentrakte ausgebaut und unser Gruppenraum wurde mit einem AppleTV – Gerät ausgestattet, das die schnelle und unkomplizierte Verbindung der Tablets mit dem Beamer sicherstellt.

An unserer Schule gibt es nicht in jeder Stufe eine KidZ Klasse! – und das ist auch gut so.

Da in unserem Schulkonzept immer mehr Stunden nicht im Klassenverband, sondern in Klassen- oder Stufenübergreifenden Gruppen ablaufen, wirkt die geänderte unterrichtliche Praxis ganz von selbst in immer mehr Klassen hinein.

KidZ strahlt langsam aber nachhaltig in den Unterricht von immer mehr Kolleginnen und Kollegen in immer mehr Klassen.

Projekte, die nicht klassengebunden sind wirken in den Schulalltag, Hier ist das Freifach "Programmieren mit LEGO Mindstorms Robotern" zu nennen, bei dem sich Jahrgangsübergreifend ein Team findet, das bei der first lego League teilnehmen wird.

KidZ-erprobtes wächst, auch im Form von baulichen Maßnahmen in die ganze Schule hinein. So hat mittlerweile jeder Jahrgangstrakt in unmittelbarer Nähe ein frei zugängliches Computerkabinett mit sechs Arbeitsplätzen.

Schülerinnen und Schüler, welche ein Buch gelesen haben, das sie anderen präsentieren wollen, können dies tun, indem sie ein Lesevideo für den KidZ-Leseblog drehen. Bei diesem Projekt machen nicht nur Schülerinnen verschiedener Klassen mit. Eine zweite Schule aus Gleisdorf in der Steiermark ist ebenfalls mit voller Kraft dabei.

Link: KidZ-leseblog.at

Feedback

*