KidZ-Schaufenster: RG Feldgasse, Wien

von KidZ Wien

RG/WRG Feldgasse

  • Auf dieser Seite sind zahlreiche Projekte unserer Schule dargestellt.
  • Bei unserem Sprachenfest hat unsere erste KidZ Klasse, die 3C, im Zuge eines voXmi-KidZ Projekts kleine Sprachkurse erstellt; d.h. Plakate und diverse Audiotracks bzw. Videos, um unseren Gästen einen Einblick in verschiedene Sprachen zu gewähren. 

  • Ein wirklich gelungenes Fest, bei dem sich die Kinder sehr engagiert haben und über ihre Grenzen hinaus gewachsen sind.  Lächelnd
  • Bis vor Kurzem gabs überhaupt keine aufgeschriebene Regeln, es gab nur ein ungeschriebenes Gesetz: “Im Unterricht sind Handys verboten, außer man macht etwas Sinnvolles damit für den Unterricht”. Bspw. Hausübungen,Tafelbilder fotografieren, Fotos machen, Termine einspeichern, Reminder setzen usw.
  • In diesem Jahr wurde diese bewährte Hausregel zum ersten Mal verschriftlicht.

Der muss neu überdacht werden und ist gerade in Arbeit.

  • Zentral ist das Einverständnisblatt der Eltern. Unsere Eltern befürworten im Allgemeinen die Arbeit mit digitalen Medien.
  • Wir machen auch viel Elternfortbildung mit Safer Internet über den Elternverein. Wir fassen 1./2. und 3./4./5. Klassen zusammen. Im Jahre 2014 haben sich 100 Eltern angemeldet!  Heuer warens weniger, 2 Mal 30. Aber wir setzen das fort.  
  • Für die LehrerInnen gibts Schilfs und Schülfs. Für alle 1.-5. Klassen gibt es Safer Internet Workshops, 2 Stunden pro Klasse. 

Das kommt alles aus dem eLSA Budget. Elke Prochazka von Safer Internet geht extrem gut auf die Bedürfnisse der SchülerInnen ein.

  • Für das Partnerschulprojekt arbeitete die AHS Feldgasse mit der NMSi Geblergasse zusammen.

  • Es wurden dabei Bildgeschichten mit Mehrsprachigkeit und demvoxmi-Projekt kombiniert, da es in beiden Schulen viele Schülerinnen und Schüler mit anderen Sprachhintergründen gibt. 

eLSA Rezertifizierung am 18. April 2016 am RG/WRG Feldgasse

Was gab’s zu sehen?

  • eLearning und digitale Kompetenzen
    Der Umgang mit digitalen Inhalten und Endgeräten ist als Kulturtechnik des
    21. Jahrhunderts ein wesentlicher Bestandteil unserer Schulkultur und darum ist die Rezertifizierung als eLSA Schule auch ein absolut essentieller Bestandteil der Qualitätssicherung. Als eLSA Schule ist es unser Ziel, dass die Schüler/-innen in allen Unterrichtsfächern Erfahrungen im Bereich IKT sammeln und PC, Tablet und Smartphone ein fixer Bestandteil des Unterrichts sind.

  • SaferInternet
    Ein besonderes Anliegen ist uns den sicheren Umgang im Netz zu erlernen, 
    zu vertiefen und das Wissen im Bereich SaferInternet immer wieder zu festigen. Deshalb findet neben den Workshops von Expert/-innen des Vereins SaferInternet, auch vertiefendes Lernen mit digitalen Medien im Regelunterricht zum Thema Netiquette statt – auch das haben die Kinder bei der Rezertifizierung gezeigt.

  • Bewährtes und Neues 
    Besonderes Augenmerk liegt in der Nutzung von bereits etablierten und bewährten Strukturen von eLearning. Darüber hinaus sollen aber auch die Grenzen des Lernraums Klassenzimmer aufgebrochen werden, in dem neue Lernsettings ausprobiert und die Rolle von Schüler/-innen aber auch Lehrenden im 21. Jahrhundert neu erfahrbar gemacht werden. 

Das RG/WGR Feldgasse konnte im Zuge der Rezertifizierung zeigen, dass die gegenwärtige Lebenswelt von Smartphones und Tablets nicht nur bewusst in die schulischen Lern- und Lehrprozesse integriert werden können, sondern sich daraus auch ein eine Bereicherung des Unterrichts und ein lerntechnischer Mehrwert für Schüler/-innen und Lehrer/-innen ergeben.

Das Safer Internet Konzept, das von Martina Zauner koordiniert wird, läuft seit zwei Jahren. Es beinhaltet.

  • ELSA TAG: Alle 1. und 3. Klassen haben einen ELSA Tag (dieser soll von 3 auf 6 h ausgebaut werden). Es geht an diesem Tag nicht nur um den Umgang mit Moodle sonder auch um  die Beurteilung der Gülitgkeit  und Sinnhaftigkeit von Webinhalten, etc.
  • 2-stündige Workshops ExpertInnen 
  • Elternabende 
  • Schilfs/Schülfs für Lehrerinnen und Lehrer

Im Zuge des Safer Internet Monats besuchten Frau Bundesministerin Heinisch-Hosek und Staatssekretärin Steßl am 8. Februar 2016 das RG/WRG Feldgasse.

  • Unser KidZ for Kids Schulbesuch fand am Montag, den 23. November 2015 von 10:00 bis 13:00 Uhr statt. Die Klasse 3a besuchte die NMS Konstanziagasse.
  • Hier einige Impression aus der 3C und unserem Projekt im Mai 2015 mit der Universität Wien.

  • Eine Studentin der Fachrichtung Anglistik spezialisiert sich auf das Erlernen von Kompetenzen im Bereich CLIL in der Unterstufe. Unsere erste KidZ-Klasse, welche zugleich auch eine VBS Klasse ist, arbeitet hier im Fach GSP an einem bilingualen Projekt zur Kinderarbeit während der industriellen Revolution in Großbritannien. 

Learning Apps sind aus unserem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Manche LehrerInnen gestalten lieber ihre eigenen kleinen interaktiven, multimedialen Lernbausteine. Andere - da gehöre ich dazu - nutzen im Unterricht lieber bereits bestehende & geteilte

LearningApps. Vorteil: Alles was man braucht ist ein Handy.

Die Begeisterung unseres privaten Tablets-Sponsors für die Khan Academy ist mit ein Grund dafür, warum sich unsere Schule intensiv damit auseinandersetzt. Erste Erkenntnisse: Die besten Lernvideos gibts in Mathe, Physik, Naturwissenschaften. Allgemein sind die englischen Videos ideal einsetzbar in den VBS(Vienna Bilingual Schools)-Klassen und CLIL(Content and language integrated learning)-Klassen. Für die Unterstufe müssen sie allerdings vor dem Einsatz didaktisiert werden. Bisher nutzen 4-5 LehrerInnen die Khan Videos regelmäßig, auch für Geschichte und Kunstgeschichte. Die Khan Videos in deutscher Sprache sind leider von der Qualität her eher mittelmäßig.

Bei uns existiert jede Klasse virtuell - abgebildet durch einen Moodle-Kurs, jedes Fach ist ein Abschnitt. Seit heuer wieder ohne Schlüssel! Es erwies sich als unproblematisch und ist viel einfacher: keine Codes, keine Schlüssel usw. Außerem gibt es einen enormen Zusatznutzen ...Sharing ist viel einfacher! Hausübungen sind hingegen meist nur für LehrerInnen sichtbar.

Das Symposium fand 2016  im Rahmen der EduDays in Krems statt.
Hier geht es zu den Berichten.

Feedback

*