KidZ-Wien Begleitung

von KidZ Wien

KidZ-Wien Begleitung: Erfahrungen

"Ich bin stolz, dass im Begleitprozess aus den KidZ Schulen und dem Begleitteam ein Wir geworden ist."

(Michael Steiner)

"... dass es gelungen ist, so unterschiedliche Schulen zu vernetzen und in Ihren eVorhaben zu unterstützen."

"... auf jedes Sichtbar-Werden der KidZ-Energie und –Expertise."

"... auf das Dranbleiben auf vielen Ebenen – an den Schulen, im Netzwerk und im KidZ-Kernteam."

(Simone Atzesberger)

"... dass wir es geschafft haben, der großen Komplexität und Versatilität des Projekts einen hilfreichen, leitenden Rahmen zu geben. Und auf die vielen tollen Ergebnisse!"

(Evelyn Dechant-Tucheslau)

 "AHS und APS arbeiten auf Augenhöhe zusammen, kennen die Vorteile aber auch die Probleme der jeweils anderen Schulform."

(Helly Swaton)

"Mir imponiert sehr, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch gewisse technische Probleme nicht von der Arbeit mit den digitalen Medien abbringen lassen."

(Christian Gatterer)

"Große komplexe Projekte brauchen einen langen Atem, gegenseitiges Vertrauen, eine große Offenheit und ein starkes Commitment zu gemeinsamer Entwicklung und stetem Lernen."

"Wenn Entwicklung in Schulen nachhaltig wirken soll, braucht es ein Zusammenspiel von Fach- und Prozessberatung. Spannend war die Umsetzung der Theorie der Komplementärberatung in die Praxis. Hier zeigt sich: Wirkung braucht Kontextualisierung."

"Nur mit großem Engagement aller Beteiligten lässt sich viel bewegen." 

 "Eine funktionierende Infrastruktur (vor allem WLAN) erleichtert die Arbeit ungemein."

"Interesse, gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen sind die Grundvoraussetzungen, dass wir voneinander und miteinander Lernen können. KidZ hat dafür Zeit und Raum geschaffen und damit die Unterrichts- und Schulentwicklung der teilnehmenden Schulen - hin zum Klassenzimmer der Zukunft - nachhaltig  gefördert."

In der Begleitung braucht es

  • Anlaufzeit
  • Verantwortung
  • Vernetzung
  • Formulieren von Zielen
  • Unterstützung durch die Schulleitung
  • Roter Faden
  • Kontextualisierung
  • persönlicher Kontakt
  • geeignete Strukturen (PLG, PCLG)
  • Flexibilität
  • Agiles Planen
  • Reflexionsphasen
  • Sichtbare Zeichen der Wertschätzung

Von links nach rechts: Michael Steiner (PH Wien), Edith Hübner (NMS Konstanziagasse), Elisabeth Mann (Praxismittelschule der PH Wien), Helly Swaton (Bundeslandkoordinatorin), Ilse Zottl (NMS Wiesberggasse), Justine Scanferla (Lernwerkstatt Donaustatt) Ferdinand Riegler (NMS Sechshauser Straße)

Die Schulleiter/innen der KidZ-Schulen wurden am DirektorInnen-Tag (NMSen) und in Einzelgesprächen (AHSen) zu folgenden Punkten befragt:

  • KidZ aus Sicht der Schulleitung
  • Blick durch das eigene KidZ-Schaufenster         
  • Begleitung durch die PH Wien

Zur detaillierten Auswertung geht es demnächst hier ...

Die Namen der Schulen und Schulleiter/innen wurden aus Datenschutzgründen anonymisiert. Aus terminlichen Gründen wurden bislang nur acht Schulleiter/innen von elf befragt. Schule 6 hat bei der Frage nach der Schulentwicklung keine Angaben gemacht.

"Das KidZ-Projekt war für das ZLI, das im September 2014 gegründet wurde, eine spannende Herausforderung, weil nicht nur im Cluster Wien viele Schulen koordiniert und begleitet wurden, sondern auch intern an der Pädagogischen Hochschule viele Organisationseinheiten zusammengearbeitet haben. Michael Steiner und sein Team haben diesbezüglich in den letzten drei Jahren wertvolle Pionierarbeit geleistet, wovon hoffentlich Vieles in den Regelbetrieb der PH und den eEducation-Austria-Cluster Wien übernommen werden können."

"Ich bin überzeugt, dass Fortbildung immer stärker prozessorientiert und holistisch gesehen werden muss. Gerade eine Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien setzt immer Impulse für Schulentwicklung. Damit besteht der Anspruch nach einer flexiblen und kontextorientierten Begleitung in Zusammenarbeit mit Schulentwickler/innen und eLearning Expert/inn/en."

"Die Fülle und Vielfalt an Aktivitäten, Engagement und Erfahrungen, die durch das Kidz-Projekt entstanden sind, waren wirklich großartig. Jede Schule hat einen anderen Zugang und Kontext. Zur Begleitung ist daher ein flexibles und agiles Projektmanagement unerlässlich!"

"Ein funktionierendes Zusammenspiel der verschiedenen an der Sache beteiligten Menschen erleichtert auch so manche Unwegsamkeit." 

   

Die Schaufenster der KidZ-Wien Begleitung entstanden 2016 im Rahmen des bmbf-Projekts KidZ unter der Koordination des ZLI und in Kooperation mit dem ZSB der PH Wien.

Feedback

*