Implementierung von E-Portfolios an der Technischen Universität Dresden von Andrea Lißner: Evaluation der Software - Ergebnisse

Evaluation der Software - Ergebnisse

So nun wolte ich heute so viel schaffen und was war, nichts! Habe aber für Unibelt wenigstens einiges gemacht. Jedenfalls brennt mir die MA unter den Nägeln und zwar nicht, weil der Abgabe-Termin näher rückt, sondern weil ich mit meiner Software-Evaluation nicht zufrieden bin. Ich habe alles standardisiert und auch ausführlich begründet warum was wie gemacht wird. Mit meinem Methodenkapitel war ich wirklich zufrieden. Aber dann habe ich die Evaluation durchgeführt und nun bin ich ziemlich verunsichert. Folgendes ist passiert:

Ich bin die Kriterien Stück für Stück durchgegangen und habe fleißig verglichen und Rankings verteilt. Mahara oder OLAT - für jedes Kriterium habe ich sozusagen einen Sieger gekürt. So kann man die beiden Software-Typen direkt vergleichen und muss nicht erst anfangen mit Punktesystem oder so. Die Kriterien waren dann auch noch nach der Qualitativen Gewichtung und Summierung von Micheal Strivens (1994) gewichtet. Also ich habe fleißig getestet, eingetragen, zusammengezählt und Kreuztabellen erstellt.

--> Ergebnis: Mahara liegt doch um einiges vorn. 10mal "Sieger" bei den "sehr wichtigen" Kriterien. Das war das quantitative, objektive Ergebnis. Aber beim Evaluieren stellte ich fest, dass OPAL (für mein subjektives Empfinden) ziemlich leistungsfähig ist und die meisten Gedanken die dahinter stecken, richtig gute didaktische Potentiale bieten. Die Usability ist noch nicht so fein, OK und man macht auch eine ganze Menge Einarbeitungszeit bis man verstanden hat, was jetzt Portfolio-Aufgabe, Sammelmappe, Portfolio-Vorlage usw. ist, aber es ist ziemlich cool, was man damit machen kann. Vor allem ist die Funktion des Einbettens von externen Blogs (z. B. wordpress) in das Portfolio ziemlich praktisch. Diese Funktion hat die mahara-Instanz, mit der ich arbeite, nicht.

Mh, nun stehe ich da: Ein eindeutiges Ergebnis und eine subjektive Empfindung. Gut,  schreibe eine Auswertung, die sich auf die harten Fakten stützen, also pro-Mahara. Ah - jetzt kommt die Idee: Ich mache das mit den Handlungsempfehlungen anders. Ich nehme mir die Funktionen vor, bei denen Mahara trumpft und überlege, ob und wie man die in OPAL integrieren könnte.

Ich muss natürlich auch dazu sagen, dass meine Evaluation den Status quo erhebt. Wenn bis Weihnachten eine sinnvolle Export-Funktion des OPAL-E-Portfolios auf den Weg gebracht wurde, verliert meine Arbeit ihren Wert. Aber das ist ohnehin so im schnelllebigen Technikzeitalter.

Also bleibt es erstmal dabei und meine Aufgabe wird nun sein, adäquate Schlüsse aus den Daten zu ziehen.

 

Masterarbeit; E-Portfolio, Softwarevaluation
Angehängte Dateien:
für mahara_kriterien_Seite_1.png (61,5K) - Download
für mahara_kriterien_Seite_2.png (51,6K) - Download
Veröffentlicht von Andrea Lißner am 23. September 2012, 21:35

Feedback

*
*