NMS Pembaurstraße Innsbruck von ZLI PH Wien: Lessons Learned

Lessons Learned

E-Portfolios

Allgemein: Die E-Portfolios haben der Altersstufe entsprochen. Die Blogs waren eher kurz gehalten, dafür hatten die Schüler/innen besondere Freude am Einbinden von YouTube-Videos zu den unterschiedlichen Themen. Einige Schüler/innen haben sehr intensiv gearbeitet, andere nur mit geringem Aufwand.

Strukturierung: Aufgrund des Alters wurde die Struktur vom Lehrenden vorgegeben.

Gestaltung: Engagierte Schüler/innen erstellten sehr gute Ansichten.

Entwicklung: Es konnte eine klare Entwicklung beobachtet werden. Schüler/innen der ersten Klassen bzw. Schüler/innen höherer Klassen, die das erste Mal mit E-Portfolios gearbeitet haben, hatten größere Probleme bei der Umsetzung.

Eigenverantwortung

Gestaltung der Inhalte und Wahl der Inhalte.

Das Projekt war so ausgelegt, dass die Inhalte auf Moodle von den Lehrenden und jene auf Mahara von den Lernden gestaltet wurden.

Die Schüler/innen konnten die Experimente, die sie dokumentieren sollten selbst wählen.

Besonders interessant war, dass Schüler/innen zu aktuellen Themen (Fukushima) selbstständig recherchiert und eine Ansicht erstellt haben, obwohl das vom Lehrenden nicht gefordert wurde.

Reflexion

Die Reflexion war schwierig, besonders in den 1. Klassen sind die Schüler/innen noch nicht reif und geübt genug. M. Feistmantl empfiehlt das im Deutschunterricht zu üben. Es entstanden aber altersgerechte Dokumentationen des Erlebten.

Feedback

Von den Lehrenden wurden gegenseitige wertschätzende Feedbacks der Schüler/innen gefordert. Die Netiquette musste eingehalten werden.

Die Schüler/innen erhielten auch vom Lehrenden ein Feedback über Mahara.

*