Shakespeare

von Helene Swaton

Dieses Portfolio soll Schülerinnen und Schülern bei ihren ersten "Gehversuchen" mit einem e-Portfolio über ein Werk Shakespeares  unterstützen.
Helly

Meine Lieben!

Ich hoffe, ihr findet hierTipps, die euch eure Arbeit erleichtern.
Wenn ihr zusätzliche Hilfe braucht, wendet euch persönlich an mich!

Helene Swaton 

  • Theaterstück auswählen
  • Linkliste anlegen
  • Werk lesen
  • Szenenweise Inhalt zusammenfassen
  • literarischer Brief einer Hauptperson
  • Interview mit einer Hauptperson
  • "Lieblingsszene" mit MitschülerInnen als Podcast aufnehmen
  • eigene Inhaltsangabe
  • Präsentation zusammenstellen und vorführen
  • Tagebuch zur Arbeit
  • Reflexion: Was ist mir gut/ weniger gut gelungen?

Dateien, die euch helfen

mindmap.jpg

Ideensammlung zum Thema Shakespeare

25,7KB | Mittwoch, 16. September 2009 | Einzelheiten

Portfolio.doc

Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Anlegen eines ePortfolios in Mahara

39,5KB | Donnerstag, 17. September 2009 | Einzelheiten

Portfolios.ppt

Präsentation zur Arbeit mit Portfolios

281KB | Mittwoch, 16. September 2009 | Einzelheiten

Referate.doc

Liste der von den SchülerInnen gewählten Themen

36KB | Mittwoch, 16. September 2009 | Einzelheiten

Feedback

Sonja Gerber - 17. September 2009, 20:17
Liebe Helly, was mir sofort auffällt bei Deiner View, dass alles einen sehr strukturieren Eindruck macht. Die einleitenden Worte an Deine Schule gefallen mir. Besonders gefällt mir daran, dass Du Deine Hilfe im präsenten Unterricht anbietest. Als ich noch nicht wusste, was Du für Schüler hast, habe ich mich gefragt, warum Du nicht „digitale“ Hilfe anbietest. Aber bei dem Hintergrund Deiner Schüler finde ich die Unterrichtsvariante viel besser. Als Schüler würde ich mich von Dir sehr angenommen fühlen. Du schreibst ganz klar, was Du von Deinen Schülern erwartest. Inhaltlich kann ich dazu wenig sagen, da ich kein „Sprachler“ bin. Was mir aber sehr gut gefällt, dass Du für das jeweilige Interview ein Podcast herstellen lassen willst. Das ist eine sehr sinnvolle mediale Anwendung. Woher hast Du das Bild von Shakespeare? Verletzt Du da evtl. das Urheberrecht? Ich versuche bei meinen Schülern Vorbild zu sein und gebe immer auch die Quelle an. Es gibt ja auch genügend „freie“ Bilder, die man verwenden darf. Bei dem Filmchen bin ich etwas zwiespältig, ob ich es gut finde oder nicht. Positiv: Medialer Aspekt kommt bei den heutigen Schülern gut an. Der Inhalt des Filmchens gefällt mir nicht so gut. Es zeigt nicht „die“ Heimat von Shakespeare, weil es vieles damals einfach noch nicht gab. Zu Deinen Links kann ich inhaltlich auch wenig sagen. An Unis und auch in der Oberstufe ist Wikipedia teilweise bei uns etwas verpönt. Ich verlinke eigentlich nie auf Wikipedia. Aber ich sehe, dass es sonst wohl kaum adäquate Literatur im Netz für Deine Schüler gibt. Bei den Dateien, die Deinen Schülern helfen sollen, fällt mir auf, dass Du keine Erläuterungen drangehängt hast – geht beim Hochladen der Dateien. Ich würde ein paar erklärende Worte dazuschreiben, z. B. Themenverteilung der Referate o.ä. Die Idee mit dem Beispiel-Portfolio finde ich klasse. Deinen Schülern, die ggf. Sprachprobleme haben, wird das sicherlich zur Orientierung beitragen. Auch finde ich es gut, dass Du mithilfe von Blogs Deine Schüler zum Schreiben bringen wirst, auch wenn da Rechtschreibfehler drin sind. Ich habe zum Thema Rechtschreibfehler in den letzten Jahren meine Einstellung ziemlich geändert. Grund: Wenn ich Forenbeiträge oder schriftliche Ausarbeitungen von Professoren lese, die an Kursen von mir teilnehmen, dann frage mich oft, warum meine Schüler weniger Rechtschreibfehler machen dürfen, als die „geistige“ Elite. Eteas unklar ist mir (auch bei meiner eigenen Abschlussarbeit!) noch, in welcher Form das didaktische Konzept ausgearbeitet sein soll. Aber vielleicht gibt es da auch nur sprachliche Probleme zwischen österreichischer Begriffsauslegung und meiner deutschen Auffassung. Insgesamt finde ich Deine Abschlussarbeit sehr gelungen und finde es tollt, dass Du schon mittendrin in der Realisierung mit den Schülern bist. Ich wünsche Dir und Deinen Schülern viel Spaß bei der Realisierung! Liebe Grüße Sonja
Helene Swaton - 17. September 2009, 21:25
Liebe Sonja! Das Bild ist von Wikimedia Commons- also ok. Bezüglich des Videos bin ich auch nicht ganz glücklich, ich habe nur bis jetzt nichts Besseres gefunden- die Sprache muss Deutsch sein- oder eben ohne- und das ist beim Thema Shakespeare sehr schwer.Ich wollte auf jeden Fall ein Video anbieten, weil auch die Kinder eines einbauen dürfen- von vielen Stücken gibt es Szenenausschnitte- ich werde mich aber am Wochenende noch auf die Suche machen. Ähnliches gilt für die Links- in Englisch gäbe es weit mehr- für mich leider nicht brauchbar- der Text darf auch nicht zu wissenschatlich sein, sonst steigen meine Lieblinge ebenfalls aus. Die Erläuterungen werde ich nachholen- danke für den Tipp! Was beim didaktischen Konzept erwartet wird, habe ich auch nicht ganz verstanden. Vielleicht gibt uns Reinhard dazu noch einen Hinweis. Danke für dein Lob und deine Unterstützung Helly
Reinhard Bauer - 24. September 2009, 11:32
Liebe Helly, dein "Shakespeare"-Portfolio ist dir sehr gut gelungen! Ich gratuliere dir! :-D Deine Gliederung gefällt mir sehr gut! In den 3 Spalten zeigst du vieles von dem, was Mahara kann, perfekt! Du hast es sogar geschafft, 3 gleich lange Spalten zu erzielen, nun, besser geht’s nicht! Deine SchülerInnen werden von deinen E-Portfolio-Anregungen begeistert sein, davon bin ich überzeugt! Besonders hervorheben möchte ich, dass du konkrete Erwartungen an deine SchülerInnen formuliert und ein Demo-Portfolio geplant hast. In einer kontrollierten Gruppe könnten deine SchülerInnen ja sogar gemeinsam eine View gestalten. Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Ansicht in der Gruppe "Beispielportfolios" für andere UserInnen von Mahara veröffentlichen würdest! Auch deine SchülerInnen könnten dort die eine oder andere View präsentieren. Mit der Zeit wird sich dadurch eine kleine E-Portfolio-Community bilden. Ich denke, dass die gelungene Umsetzung von E-Portfolios und einzelnen Projekten, von der Konzeption bis hin zu den Ergebnissen, andere KollegInnen und SchülerInnen sehr motivieren würde. Besonders herzliche Grüße und dir und deinen SchülerInnen viele tolle Stunden mit Mahara und gelungene E-Portfolios. Reinhard
Reinhard Bauer - 24. September 2009, 11:36
Liebe Helly, jetzt hätte ich es fast vergessen: Ich denke, du solltest noch deine Kontaktinformationen ergänzen! ;-) Herzliche Grüße Reinhard
*